Nacken­verspannungen lösen

Kennen Sie die Kriechkälte? Das ist diese feuchte kalte Luft, die durch jede Kleidungsnaht durchkriecht. Sie sorgt dafür, dass wir durch einen Automatismus sämtliche Muskeln anspannen, um uns warm zu zittern. Eigentlich ein sehr sinnvoller Schutzreflex unseres Körpers, um uns vor Unterkühlung zu schützen. Nur leider neigen wir im Bereich des Nackens zu einer langanhaltenden Daueranspannung der Muskulatur: Trotz Schal, Mütze und dicker Jacke ziehen wir die Schultern zu den Ohren und halten … halten … halten… diese Position. Die Folge können unangenehme Nackenverspannungen sein.

Damit Ihnen die Lust an der frischen Brise nicht vergeht, möchte ich Ihnen eine kurze, effektive Lockerungsübung* vorstellen. Natürlich können Sie diese Übung auch unabhängig von der „Kriechkälte“ bei Nackenverspannungen ausführen:

  1. Setzen Sie sich aufrecht auf das vordere Drittel Ihres Stuhles.
  2. Kippen Sie Ihr Becken vorsichtig nach vorn und hinten. Spüren Sie, wann Ihre Lendenwirbelsäule so gerade aufgerichtet ist, dass kein Hohlkreuz entsteht. Halten Sie in dieser Position kurz inne.
  3. Halten Sie Ihren Kopf so gerade, dass Sie ein Buch auf Ihrem Scheitel ablegen könnten. Fixieren Sie mit den Augen einen Punkt im Raum. Die Hände legen Sie bequem auf Ihren Oberschenkeln ab. Diese Haltung ist die Ausgangsposition.
  4. Spüren Sie in Ihre Schulter-Nacken-Region. Ziehen Sie Ihre Schultern einmal bewusst nach vorn, nach oben zu den Ohren und lassen Sie Ihre Schultern dann langsam nach hinten unten gleiten. Spüren Sie die sanfte Dehnung auf der Rückseite Ihres Halses.
  5. Entspannen Sie bewusst Ihre Kiefermuskulatur und Ihre Zunge. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Zähne nicht aufeinander pressen.
  6. Nun bewegen Sie den Kopf ganz sanft mit kurzen Bewegungen nach links und rechts. Bewegungen von ca. 3-5 cm zu jeder Seite reichen vollkommen aus. Sie „schütteln“ (sanft!) Ihren Kopf, als würden Sie Nein sagen wollen. Die Augen müssen dabei nicht mehr an dem Fixpunkt haften, sondern können der Bewegung folgen.
  7. Während Sie mit fließenden Bewegungen nonverbal Nein sagen, bewegen Sie Ihr Kinn ganz langsam Richtung Brust/Brustbein. (Bei stechenden Schmerzen bitte nicht weiter in die Dehnung des Nackens gehen!) Ihr Oberkörper bleibt dabei aufgerichtet und gerade. Wenn Ihr Kinn am tiefsten Punkt angekommen ist, halten Sie die Bewegung mittig an und spüren kurz in Ihren gedehnten Nacken.
  8. Nun heben Sie Ihren Kopf sanft wieder in die Ausgangsposition. Nehmen Sie sich Zeit Ihre Schultern und Ihren Nacken zu spüren. Spüren Sie die Lockerung der Muskulatur und die einsetzende Entspannung.

Schenken Sie sich eine kleine Auszeit und wiederholen Sie diese Übung je nach Wohlbefinden noch 2 - 3 x. So wird nicht nur Ihr Nacken entspannt, sondern auch Ihr Kopf wieder frei.

*WICHTIGER HINWEIS: Wenn Sie aufgrund bestehender Beschwerden (insbesondere im Bereich der Halswirbelsäule) unsicher sind, ob Sie diese Übung ausüben können, sprechen Sie bitte vorher mit Ihrem behandelnden Arzt.

 


logo KC
 
Hier erhalten Sie Ihren persönlichen Beratungstermin.
 

GesundheitsmanagementGesundheitsmanagement

Gesundheitsmanagement

Noch gestresst? Dann hier entlang!
VeranstaltungenVeranstaltungen

Veranstaltungen

Neugierig geworden? Hier Tickets sichern!
BlogBlog

Blog

Was zum Schmökern? Hier gibt´s was gratis.
SeminareSeminare

Seminare

Nachhaltige Aha-Effekte? Hier zugreifen!
UnternehmensentwicklungUnternehmensentwicklung

Unternehmensentwicklung

Individuelle Wege finden? Hier ist der richtige Pfad!
GründungsberatungGründungsberatung

Gründungsberatung

Träume realisieren? Hier entlang zur neuen Wirklichkeit!

logo rundlogo KC Schrift

logo KC